Geschichte

Unsere Aktivitäten

2019
„Das Paradies und die Peri“ R. Schumann – weltliches Oratorium im Schloßsaal

2018
„Magnificat – Rutter meets Meßkirch“ – Weihnachtskonzert in St. Martin

2017
„Bunte Blätter“, Tänze für Klavier und Chor

2016
„Himmlisch“ Adventkonzert für St. Martin in St. Martin

2016
„Stabat Mater“ Passionskonzert in St. Martin Meßkirch

2019
„Das Paradies und die Peri“ R. Schumann – weltliches Oratorium im Schloßsaal

2018
„Magnificat – Rutter meets Meßkirch“ – Weihnachtskonzert in St. Martin

2017
„Bunte Blätter“, Tänze für Klavier und Chor

2016
„Himmlisch“ Adventkonzert für St. Martin in St. Martin

2016
„Stabat Mater“ Passionskonzert in St. Martin Meßkirch

2010
Aufführung des „Deutschen Requiem von Johannes Brahms“ von W.A.Mozart in der Stadtkirche

2009
Aufführung des „Requiems“ von W.A.Mozart in der Stadtkirche St. Martin

2005
Aufführung der „Missa solemnis in Es“ von Kreutzer zusammen mit dem Sinfonieorchester Szeged/Ungarn in der Stadtkirche St. Martin

2003
Aufführung der Oper „Das Nachtlager in Granada“ mit dem Mittelsächsischen Theater Freiberg in Sachsen in der Stadthalle Meßkirch

1996
Aufführung der „Petite messe solennelle“ von Rossini in der Stadtkirche St. Martin

1995
Aufführung des Requiems von Cimarosa in der Stadtkirche St. Martin

Unsere Geschichte

1847

Gründung des Kreutzerchors, damals als reiner Männerchor, unter der Bezeichnung „Singverein“. Noch im Gründungsjahr tritt der Chor zweimal auf. Unter anderem werden dabei Werke vom damals noch lebenden Conradin Kreutzer, einem Sohn der Stadt Meßkirch, mit großem Erfolg aufgeführt.

1856

In Folge des Revolutionsjahres 1848, der Besetzung Meßkirchs durch hessische Truppen und der politisch unruhigen Zeit danach kommt es erst 1856 zu einer Wiederbelebung der Chorgemeinschaft. Doch immer wieder droht der Niedergang des Chores auf Grund der politischen Verhältnisse.

1890

1890 nimmt der Chor, jetzt umbenannt in Männerchor „Eintracht“, einen nachhaltigen Aufschwung. Er konzertiert viel und nimmt an zahlreichen Sängerwettbewerben teil.

1918

Nach den Kriegsjahren 1914-1918 erfährt der Chor einen ungeahnten Aufschwung. In den 30-er Jahren kommt es zu viel beachteten Konzerten und Opernaufführungen im Schlosshof.

1939

Zum 150. Geburtstag Conradin Kreutzers wird der Chor in „Männerchor Conradin Kreutzer“ umbenannt.

1947

Nach Kriegsende kommt das Vereinsleben nur mühsam in Gang. Aber zur Feier des 100-jährigen Vereinslebens werden in den Männerchor Damen integriert, um das Oratorium „Die Jahreszeiten“ von Haydn aufführen zu können.